News

5 Tipps für den perfekt sitzenden Anzug

By  | 

HIRMER, das weltgrößte Herrenmodehaus wird nicht zuletzt auch für seinen größten Kompetenzbereich, die Anzugabteilung, von Kunden aus aller Welt geschätzt. Aus mehreren nationalen und internationalen Marken kann der Kunde seinen perfekten Anzug wählen. Egal für welchen Anlass, ob für Festlichkeiten oder den Berufsalltag – HIRMER bietet seinen Kunden in Sachen Anzug alles, was das Männerherz wünscht. Vor allem eine kompetente Beratung spielt hier beim Kauf eine große Rolle, denn darin gut auszusehen funktioniert nur dann, wenn der Anzug auch perfekt sitzt. Genügend Zeit sollte man also mitbringen, wenn man auf der Suche nach dem einwandfreien Modell ist. 5 Punkte, die beim Anzugkauf zu beachten sind, haben wir in einer Checkliste für Sie zusammengestellt!

1. Der Stoff

2yp0p52

Verschiedene Stoffe gibt es für verschiedene Anlässe und Jahreszeiten. Reine Schurwolle ist das gängigste Material. Schurwolle ist quasi die Wolle „par excellence“, welche vor allem für hochwertige Anzüge verwendet wird. Die besondere Oberfläche der Naturfaser sorgt für einen sehr hohen Tragekomfort, der Stoff wirkt temperaturausgleichend und ist knitterarm. Ein Anzug aus Schurwolle kann das ganze Jahr getragen werden und ist nicht zuletzt deshalb eine Anschaffung, die sich für jeden Geschäftsmann lohnt. Speziell Baumwolle, Leinen oder ein Baumwoll-Leinen-Mix eignen sich besonders gut für heiße Sommertage. Beide Materialien sorgen für einen kühlenden Effekt und sind sehr hautverträglich. Für die kältere Jahreszeit eignen sich dickere Wollstoffe wie Flanell oder Cord und können quasi als Pendant zu Baumwolle und Leinen gesehen werden. Durch eine besondere Webart sorgt der dicke Stoff mit seiner festen und rustikalen Oberfläche für entsprechende Wärme.

2. Das Sakko

h2_s7-735x1024

Das Sakko bildet das Herzstück eines Anzugs. Hier ist besonders wichtig, dass der Rumpf, der Teil des Körpers von Brust bis Hüfte, perfekt sitzt. Den neuesten Modetrends zufolge werden Sakkos etwas kürzer getragen, dennoch gilt auch hier die Regel, dass sowohl das Gesäß, als auch der Tascheneingriff der Hose bedeckt sein müssen. Durch eine einfache Formel lässt sich die klassische Länge eines Sakkos ermitteln: Man misst die Länge vom höchsten Punkt am Nacken bis zum Fußboden. Diesen Wert teilt man anschließend durch zwei und zieht zwei Zentimeter davon ab. Folgende Punkte tragen zusätzlich maßgeblich für einen guten Sitz eines Sakkos bei und sollten deshalb nicht außer Acht gelassen werden:

Das Revers: Als Revers bezeichnet man die nach außen geschlagene obere Vorderkante des Sakkos. Im Business-Bereich wird hauptsächlich das fallende Revers getragen. Wichtig ist, dass sich das Revers nicht knickt oder im Nacken absteht. Zusammen mit dem Kragen sollte es am Körper anliegen und eine Einheit bilden. Oft sind eine zu steife Verarbeitung, die falsche Größe oder auch ein ungünstiger Schnitt die Ursache für eine unpassende Form.
Die Schulter: Auch wenn sich vieles an einem Anzug ändern und anpassen lässt, ist eine passende Schulter die Grundvoraussetzung für einen gut sitzenden Anzug. Dies erkennt man, wenn das Sakko an den Schultern und an der Brust anliegt. Bilden sich Querfalten ist dies ein sicheres Zeichen für eine schlechte Passform. In Sachen Schulterpolster ist oft weniger mehr, denn die obere Silhouette sollte mit Kopf und Hals einen harmonischen, leicht abfallenden Verlauf ergeben.
Die Ärmel: Grundsätzlich kann man sich bei der Ärmellänge an folgende Regel halten: die Manschette soll in aufrechter Haltung mit nach unten baumelnden Händen etwa einen Zentimeter hervorschauen. Bei schmalen Ärmeln sollte außerdem beachtet werden, dass die Beweglichkeit des Trägers nicht eingeschränkt wird. Ärmel sitzen nur in wenigen Fällen perfekt, können aber reibungslos gekürzt, aber auch verlängert werden.
Die Taille: Auch wenn das Wort Taille relativ selten in Verbindung mit dem Mann gebracht wird, ist dieser Teil des Anzugs durchaus relevant für eine gute Passform, denn das Sakko sollte auch hier anliegend sein. Nicht nur der Knopf, den man einwandfrei schließen kann, ist ein Indiz für die passende Form. Wenn der Rücken zu groß geschnitten ist und zu locker sitzt, sollte das Sakko unbedingt noch angepasst werden. Einem aktuellen Trend zufolge, trägt der modische Mann von heute das Sakko allerdings eher enganliegend, d.h. ein leichter Zug auf dem Knopf darf sein.
Die Knöpfung: Ein Fehler, den man immer wieder sieht: Viele Männer schließen fälschlicherweise beide Knöpfe am Sakko. Dabei gilt sowohl für das einreihige Sakko als auch für den Doppelreiher, dass immer nur ein Knopf geschlossen werden sollte. Bei Sakkos mit zwei Knöpfen ist grundsätzlich der Obere zu schließen, bei Modellen mit drei Knöpfen schließt man den Mittleren.

3. Die Hose

20140729_blog_checkliste

Ähnlich wie bei den Ärmeln kann auch die Hosenlänge immer dem Träger angepasst werden. Ein guter Sitz ist in erster Linie an der Hüfte und den Oberschenkeln wichtig, da hier kaum Änderungen möglich sind. Generell kann aber gesagt werden, dass bei klassischen Schnitten die Hose im Stehen hinten bis zur Oberkante des Schuhabsatzes fallen soll. Aktuellen Modetrends zufolge sind Fußweiten allerdings schmaler geschnitten, was häufig dazu führt, dass die Hose erst gar nicht bis zur Oberkante des Absatzes fallen kann. Dann ist die ideale Länge, wenn die Anzughose auf halber Schuhhöhe endet. Tipp: Im Business Bereich sollte darauf geachtet werden, dass die Hose beim Gehen den Schuh nie ganz freigibt, sodass man die Socken sehen kann.

4. Farbe und Muster

20140724_blog_1

Anzüge sind in dezenten Farben wie Anthrazit, Braun, Dunkelblau oder Schwarz gehalten. Aktuelle Trendtöne sind allerdings Marine- und Royalblau – die absoluten Renner im Bereich der Businessanzüge, sofern es die Branche und das Arbeitsumfeld zulässt. Je nach Saison trägt der modischebewusste Mann mal hellere, mal dunklere Anzüge. Im Sommer bieten sich vor allem helle Farben wie Beige oder Hellgrau an. Braun und allgemein Erdtöne hingegen sind für die kälteren Jahreszeiten Herbst und Winter angesagt. Schwarz und Dunkelblau sind absolute Klassiker, die sowohl im Sommer, als auch im Winter getragen werden können. Neben unifarbenen Anzügen bietet unsere Anzugabteilung auch eine große Auswahl an verschiedensten Mustern. Hier eine kurze Übersicht der gängigsten Muster für den Büroalltag: Nadelstreifen, Glen Check, Kreidestreifen, Pfauenauge, Pinpoint und Schattenstreifen. Achtung: Bei einer auffälligen Musterung des Anzugs sollten Krawatte sowie Hemd dezent gehalten sein.

5. Die richtige Kombination

20140724_blog_5

Sobald der richtige Anzug gefunden ist, fehlen für ein richtiges Business-Outfit noch kleine aber feine Details wie Hemd, Krawatte, Gürtel und Schuhe. Auch bei den passenden Accessoires wird je nach Typ, Anlass und Branche unterschieden. Unser kompetentes Beratungsteam führt Sie gerne durch unsere Abteilungen im Haus, um für Sie ein stilgerechtes Outfit zusammenzustellen. Für einen seriösen Geschäftstermin empfiehlt sich vor allem ein weißes Hemd, kombiniert mit einer nicht bzw. nur wenig gemusterten Krawatte. Auch eine Umschlagmanschette kann hierzu gut getragen werden. Farblich sollte hauptsächlich auf Grautöne zurückgegriffen werden, sie sind typisch im Business-Bereich und werden meist mit schwarzen Schuhen und einem schwarzen Gürtel kombiniert. Für den Business-Alltag kann man gerne auf ein Hemd im dezenten Dessin zurückgreifen. Achtung: Bitte einen wilden Mustermix bei Hemd und Krawatte vermeiden! Je nach Branche eignen sich hier auch blaue oder schwarze Anzugmodelle. Zu blauen Anzügen eignet sich eine Kombination aus braunem Schuh und braunem Gürtel hervorragend. Bei schwarzen Anzügen sollte man einheitlich bei schwarzen Schuhen und Gürtel bleiben. Wenn es auch mal etwas legerer sein darf, bietet sich ein „Button-Down-Hemd“ an, das ausschließlich ohne Krawatte getragen wird. Alternativ kann man zu einem Sakko auch eine gepflegte Chino kombinieren, um den Look modisch aufzulockern.

An diese 5 Tipps können Sie sich bei Ihrem nächsten Anzugkauf halten – dann steht einem perfekten Auftritt mit Klasse und Stil nichts mehr im Weg. Egal ob nach Maß oder nicht – es gibt für jede Figur und Größe, für jeden Geschmack und Anlass den perfekten Anzug. Unser kompetentes Personal im HIRMER Stammhaus freut sich auf Ihren Besuch und steht Ihnen gerne beratend zur Seite!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *